website templates

 FAQ : Häufig gestellte Fragen zu Elektro-Velos

Ja und Nein, während der ersten Verwendung einer neuen Batterie ist es vorzuziehen, diesen Schritt während der ersten 4-5 Ladungen durchzuführen,

um die Batterie "einzufahren". Heute sind die Batterien so ausgelegt, dass die Teilladungen keinen Einfluss auf ihre Lebensdauer haben.

Die Batterielebensdauer wird im Ladezyklus ausgewertet. Bei einer E-fati Lithium-Batterie wird die Lebensdauer auf 600-800 Ladezyklen geschätzt, was einer Nutzung zwischen 3 und 5 Jahren entspricht.

Es ist wichtig zu beachten, dass, wenn diese Anzahl von Zyklen erreicht ist, Ihre Batterie weiter ordnungsgemäß funktioniert, es ist nur die Autonomie, die allmählich abnimmt!

Es hängt auch von Ihrer Verwendung Ihres E-Fati ab

Es ist besser, mindestens einmal im Monat (auch wenn die Batterie voll ist) aufzuladen, so dass sie beansprucht wird und länger dauern kann.

Natürlich! Sie sind alle durch ein wasserdichtes Gehäuse geschützt, das es ermöglicht, ohne Sorgen im Regen zu fahren!

Nein, wenn Sie nur kleine Ausflüge unternehmen, ist es nicht notwendig, sie nach jedem Gebrauch wiederherzustellen.

Sie können den Ladezustand der Batterie direkt darauf oder auf Ihrem Display (Kontrollbildschirm) sehen.

Natürlich! Ein elektrisches Fahrrad ist ein Fahrrad, wenn Sie "leer" sind, gibt es keine Sorgen, Sie können weiter fahren, es wird nicht die Praxis des Radfahrens stören.

Ja! kein Problem, genau wie ein klassisches Fahrrad, so dass Sie Ihre Lieblingspraktiken auf den Wegen mit Ihrem E-Fati genießen können

Die Erfahrung zeigt, dass die meisten Menschen mit der Standardbatterie 36V 14.5Ah vollkommen zufrieden sind. Es bietet normalerweise mehr als genug Leistung und Autonomie, und es ist meist die günstigste Option.

Die beste Reichweite von 36V 17.5Ah Akku sind die besten für Fahrten von mehr als 50 Kilometern oder wenn Sie nur sehr wenig auf die Pedale drücken. Wenn eine dieser Bedingungen erfüllt ist, wird dringend empfohlen, diese Batterie zu nehmen.

Alle E-fati Elektroräder sind Swiss-konform, dh die Tretunterstützung kann nicht mehr als 25 km / h erreichen, um diese Geschwindigkeit zu überschreiten, müssen Sie stark die Pedale betätigen!

Auf 25 km/h gezügelt

Ungezügeltes E-FATI ist nicht mehr unter Garantie (weder vom Hersteller noch vom Geschäft)

Wenn Sie Ihr E-Bike entzügeln, wird die Homologation ungültig und auf öffentlichen Straßen verboten


Da ein motorunterstütztes Fahrrad sich nur wenig von einem herkömmlichen Fahrrad unterscheidet, müssen alle Elemente, aus denen es besteht, gewartet werden, um jegliches Problem zu vermeiden.

Wir sprechen hier von der Kette, Zahnräder oder der Kassette. Nicht zu vergessen die Bremsbeläge, Reifen und anderes.

In diesem Fall muss daran erinnert werden, dass der Fahrradteil eines elektrischen Fahrrades fast identisch mit dem eines herkömmlichen Fahrrades ist.

Dadurch können Wartungsarbeiten auf genau die gleiche Weise durchgeführt werden.

Es muss jedoch berücksichtigt werden, dass ein Elektrofahrrad schneller läuft und daher seine Teile viel stärker beansprucht werden. Das E-Fati häufiger zu kontrollieren und zu pflegen ist notwendig.

Unter den Dingen, die Sie nicht vernachlässigen sollten:

- Ölen Sie die Kette

- Bremsverschleiß prüfen

- Überprüfen Sie den Druck und den Zustand der Reifen

- Überprüfen Sie die Spannung der Schrauben und Bolzen

Schließlich dürfen wir nicht vergessen, dass zur richtigen Pflege seines E-Fati auch gelegentlich eine gute Reinigung notwendig ist.

Die Ansammlung von Schmutz kann zu vorzeitiger Abnutzung einiger Teile sowie deren Fehlfunktion führen. Hier tun Sie einfach wie mit einem konventionellen Fahrrad

Denken Sie daran, dass diese Reinigung immer dazu dient, Ihre Fahrrad von Staub, Schlamm, Schnee oder anderem Schmutz, der sich angesammelt haben könnte, zu befreien.

Dazu genügt eine einfache Reinigung mit Seifenwasser. Auf der anderen Seite wird davon abgeraten, das Fahrrad mit Hochdruckdüsen zu waschen. Dies kann einige mechanische und elektronische Teile des Fahrrades beschädigen.